R20 Gipfel:

Österreich im Zentrum des internationalen Klimaschutzes

+++ Platzhalter für Share-Buttons +++

Im Rahmen des „Austrian World Summit“ wurde die Wiener Hofburg zum Zentrum des internationalen Klimaschutzes. Der von Arnold Schwarzeneggers initiierte Gipfel fand bereits in seiner zweiten Auflage statt. Mit dem viel beachteten Mega-Event wurde der Klimaschutz in den Fokus gerückt und soll laut den Veranstaltern aus der österreichischen Bundeshauptstadt ein „grünes Davos“ machen.

Bundeskanzler Sebastian Kurz unterstrich die Wichtigkeit des Klima- und Umweltschutzes in der österreichischen Politik. Die neue Klima- und Energiestrategie ist ein Bekenntnis der Österreichischen Bundesregierung zu den Zielen des Pariser Abkommens und den EU-Zielen bis 2030. „Der Klimawandel betrifft uns alle. Wir können dieses Problem aber nur gemeinsam angehen und müssen weltweit an einem Strang ziehen, um unsere Umwelt zu schützen“, betonte Kurz im Rahmen seiner Rede. Er nutzte die Gelegenheit auch, um sich gebührend beim Initiator der „R20“ zu bedanken: „Vielen Dank, Arnold Schwarzenegger, dass du ein Vorreiter für den Klimaschutz bist und den „Austrian World Summit“ in Wien initiiert hast!“ 

Auch Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger plädiert anlässlich des Gipfels gemeinsam mit der französischen Staatssekretärin Brune Poirson dafür, europaweit und international zu agieren. Nationale Alleingänge seien laut den beiden Regierungsmitgliedern keine dauerhafte Lösung. "Europa macht sich auf den Weg in eine dekarbonisierte Zukunft und Österreich wird mit der Klima- und Energiestrategie seinen Beitrag dazu leisten. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, eine Allianz mit anderen Mitgliedstaaten zu bilden und einen CO2-Mindestpreis auf EU-Ebene einzuführen. Es freut mich, hier mit Frankreich einen wichtigen Partner gefunden zu haben", so Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.

EN.
Es ist ein Fehler aufgetreten.