Martin Gruber neuer gf. Parteiobmann der Kärntner Volkspartei



Portraitfoto Martin Gruber (c) Kärntner Volkspartei/HöherEinstimmiger Beschluss im Landesparteivorstand der Kärntner Volkspartei: Martin Gruber folgt auf Christian Benger als geschäftsführender Landesparteiobmann.


Der 34-jährige Kärntner, der in der Vergangenheit bereits als Bürgermeister und engagierter Bauernbund-Funktionär viel Einsatz und Durchsetzungsstärke bewiesen hat, wurde am 5. April von der Kärntner Volkspartei einstimmig zum Obmann ernannt. Es ist der bisherige Höhepunkt seiner politischen Karriere: Gruber wurde bereits mit 25 Jahren Bürgermeister der Gemeinde Kappel am Krappfeld im Bezirk St. Veit, wo er auch in der Landjugend aktiv war. Politischen Erfahrungen sammelte er in den vergangenen Jahren auch im Gemeindebund, im Bauernbund und in der Landwirtschaftskammer. Bei der Landtagswahl 2018 trat er als Spitzenkandidat der Volkspartei im Wahlkreis Ost an und konnte mit 3.300 Vorzugsstimmen das beste Ergebnis innerhalb der Volkspartei erreichen.


Nehammer: "Gratulation zur einstimmigen Wahl"

Generalsekretär Karl Nehammer gratuliert dem Neo-Landesparteiobmann herzlich zur einstimmigen Wahl und wünscht ihm alles Gute und viel Erfolg: „Ich habe volles Vertrauen, dass Martin die Herausforderungen in Kärnten mit vollem Einsatz und Tatendrang meistern wird. Ich wünsche ihm und der Kärntner Volkspartei alles Gute und freue mich auf eine weiterhin sehr gute Zusammenarbeit. Besonderer Dank gilt aber auch Christian Benger. Er hatte die Kärntner Volkspartei in einer schwierigen Zeit übernommen und es ist ihm gelungen ein Plus bei der Landtagswahl 2018 einzufahren. Ich respektiere seine Entscheidung und wünsche ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute.“

EN.
Es ist ein Fehler aufgetreten.