Tirol übernimmt EU-Alpenstrategie-Präsidentschaft

Das Land Tirol hat am 7. Februar offiziell die EUSALP Präsidentschaft übernommen. Schwerpunkte werden wichtige Zukunftsthemen wie Mobilität, Klimawandel und Naturgefahren, Tourismus, Wasser und Energie sein.

"In einem starken Europa braucht es starke Regionen", so Bundeskanzler Sebastian Kurz im Rahmen der feierlichen Zeremonie in Tirol.
Aus Sicht der österreichischen Bundesregierung braucht es wieder mehr Europa in den großen Fragen, aber weniger Europa in den kleinen Fragen. Die EU-Alpenstrategie ist ein gelungenes Beispiel von gelebter Subsidiarität.

Foto aus Tirol mit Sebastian Kurz, Margarete Schramböck, Günther Platter und Alexander van der Bellen (c) ÖVP/Glaser
Sebastian Kurz in Tirol (c) ÖVP/Glaser

Sebastian Kurz und sein Team haben sich für die Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr zum Ziel gesetzt, die Subsidiarität als zentrales Thema besonders zu berücksichtigen.
Die Tiroler EU-Alpenstrategie-Präsidentschaft kann auf die volle Unterstützung des Bundes vertrauen. Gemeinsam mit Tirol werden auch im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft die Anliegen des Alpenraums vorangetrieben.

Die neue Volkspartei EN.
Es ist ein Fehler aufgetreten.